Ort Würgsdorf

Burgenlandkreis jetzt besuchen

 

 

 

Würgsdorf   (Wierzchoslawice)

 

  

 

 

   Königl.-Meßtischplatte - Berlin- 1925

 

                   

  Würgsdorf eigenes Kirchspiel  -----  > Neubau der Kirche 10.08.1853

--Kanzel über Altar

--Orgel 25 Stimmen

--Turm mit 3 Glocken

--Geschenk Hauptmann von Maltitz

--Baukosten 13700 Taler

 Kirchspiel.-kath:
 
 Bolkenhain
 
 Kirchspiel evangelisch:

Pfarrer im Ort:   1855-1876   C.A.Strikler

                         1876-1888   C.Ratsch

                         1888-1933   F.Oels

                         1934-1936   U.Koch

                         1937-1945   G.Püschel



 

 

   
  
                                                 Ortserfassung um 1845

 

 

http://kreis-jauer.hpage.com
 
                                                        https://www.bolkow.pl/nowa/de/

 

 

                               

       

                                   

      

                                       Ausschnitt/ Schule im Ort um 1851

 

 

          
        
          

          

         

           100 Jahre Kantorschule 1934 -Quelle Bolkenhainer Heimathefte 1934

 

 

Schulen in Würgsdorf:
1742Evang.-Schule
1744Nieder Würgsdorf eigene Schule
1789Ober Würgsdorf eigene Schule
1833Ober-W.- Neues Schulhaus, Material gespendet , 2 Klassen, 82 Kinder
1845

Evang.-Schule-1 Lehrer

in Halbendorf 1 Schule

1851siehe "Kirchengeschichte des Kr. Bolkenhain",Verlag Jauer
1868

Nieder Würgsdorf mit 145 Schüler

Ober Würgsdorf mit 109 Schüler

  
1939 3 Volksschulen

 

 

Grund und Boden /Auswahl :
1869
Rittergut Nieder-Würgsdorf:  Leo Dethloffsche Erben
1930
Rittergut Nieder-Würgsdorf: Adolf Jacob, Major d.R. /  in Familie seit 1870
  
1937Güter / Besitzer / Pächter

Rittergut Nieder-Würgsdorf

G.A.Jacob 

 

Ortsteil Neu Würgsdorf:

R.A.Graf Hoyos

109 ha

Werner, Kiehlmann, 2x Stenzel, Hüttner, Hänsch, Werner,

2x Eckert,Böhm ,Geisler,Neudeck,Püschel,Schäl,Hübner,

Schinner, Wenzel, Wilczeksche Erben, Böhme , Böhm II, 

Bischof

 1785: Grundherrschaft Würgsdorf- Halbendorf ----------->  Urbarium

                                                                                   

 

 

 

Bericht von 1911


 HISTORISCHE DORFBESCHREIBUNG 

WÜRGSDORF

     von PETER TSCHERNY:


 1277 Einwohner, davon 631 männlich, 646 weiblich, 1173 evangelisch, 104 katholisch

Lage:

Würgsdorf liegt in einem fruchtbaren Tale, welches von der Wütenden Neiße

durchflossen wird. Das Dorf ist 4 ½ km lang. Der Anfange desselben liegt nur 10

Minuten von der Stadt Bolkenhain entfernt. Das Dorf hat viele große und schöne

Bauernhöfe. Zu Würgsdorf gehört die Kolonie Würgsdorf mit Bleiche.

 

Verkehrsverhältnisse:

Chausseen: Von Bolkenhain kommend, dicht hinter dem Dorfe entlang, führt die

Chaussee nach Landeshut. Eine Abzweigung derselben führt vom Niederdorfe aus

nach Hirschberg.

Bahnstationen: Die nächste Station für das Mittel- und Oberdorf ist Groß-Hau, ½

Stunde vom Dorfe entfernt. Vom Niederdorfe aus benützt man in der Regel die

Station Bolkenhain, ¾ Stunden vom Dorfe entfernt.

Post: Das Dorf wird werktäglich 2 mal, sonntäglich 1 mal bestellt. Die Postagentur

mit öffentlicher Fernsprechstelle liegt in der Mitte des Dorfes.

Würgsdorf als Sommerfrische:

 

Seit den letzten Jahren wird Würgsdorf von einer Anzahl von Sommerfrischlern

besucht, welche in der reinen Gebirgsluft ihre geschwächte Gesundheit wieder zu

stärken suchen. Wohnungen sind in 6 Gasthäusern und einer Anzahl Privathäusern

zu haben.

Auf der Ostseite ist das Dorf von einzelnen, mit jungen Eichen bewachsenen

Bergkuppen umgeben. Die bedeutendste derselben ist der in der Mitte des Dorfes

liegende Eichberg. Von hier aus hat man eine herrliche Aussicht auf das Dorf und

Tal, auch erblickt man in weiter Entfernung die Schneekoppe.

 

Größere Spaziergänge kann man nach folgenden Orten unternehmen:

1.auf die Friedfertigen, Diese liegen 1 Stunde von Würgsdorf entfernt. Auf dem

Wege dahin gelangt man durch das in einer Talschlucht liegende Dorf

Hohenhelmsdorf. In der Nähe derselben liegt die Schickenbuche. Vo hier sowie von

den Friedfertigen hat man auf der einen Seite eine herrliche Aussicht in die

schlesische Ebene, auf der andern Seite erblickt man die Berge des Waldenburger   und

Eulengebirges.

2.auf den Großhau. Auf den verschiedensten Feldwegen gelangt man nach ¾ bis 1

Stunde nach Groß-Hau. In 2 freundlichen Gasthäusern, in welchen alle Sommer eine

große Anzahl Sommerfrischler Erholung suchen, findet der Wanderer freundliche

Aufnahme und Bewirtung. Von hier aus sieht man hinein in die schlesische Ebene,

man erblickt auch den Kamm des Riesengebirges, die Kegel des Waldenburger

Gebirges und das Bober-Katzbach-Gebirge. Nach Nordwesten zu sieht man

gleichsam als Wächter des Hirschberger Tales, den Forst- und den Falkenberg.

3. nach dem Kalten Vorwerk. Vom Niederdorfe aus gelangt man nach einstündiger

Wanderung durch einen schönen Wald, den Lamprecht, nach dem Kalten Vorwerk.

 

Behörden und Institute:

1 evangelische Kirche, 1 evangelisches Pfarramt, 2 evangelische Schulen, 1

Schulverbandsvorstand, 1 Amtsvorstand, 1 Gemeindevorstand, 1 Gutsbezirk, 1

Gemeindebureau, 1 Standesamt, 1 Schiedsamt, 1 Armenverband, 1 Spritzenverband,

1 Kaiserliche Postagentur mit öffentlicher Fernsprechstelle.

Gewerbliche Etablissements:

1 größere Dampfziegelei und eine Dampfbleiche

Politische Einteilung:

Gemeindebezirk mit der dazugehörigen Kolonie Würgsdorf: 1277 Einwohner

Gutsbezirk: 60 Einwohner   Besitzer  Gustav Jacob,Oberleutnant d. 

 

 

Bewohner von 1911 nach Peter Tscherny

 

 

In Würgsdorf geboren

 

foto wortblume.de

 

      Johanne Juliane Schubert,

     Lyrik deutschsprachige Dichterin

     (1776-1864)    

  

 
  Künstler  Konrad Mätzig   1940  /   www.konradmaetzig.de/ ab 1946 in

                      Nieheim-Kr.Höxter

 

 

 

 Für Volk und Kaiser:   
             

                        
   
                                Quelle: Bolkenhainer Heimathefte 1919

 

 


   Erfasst: 1881
                                                                                        
                                                                                     Handel + Industrie 1925
               
                                   Handel und Gewerbe um 1927

 

         http://kreis-jauer.hpage.com

 

 

 

Große Erfassung der Gemeinde 1939
 

 

 

Vertrieben aus der Heimat:

31.Juli 1946 nach Höxter

Juli 1946 nach Brakel

Sept. 1946 nach Braunschweig

Dez. 1946 in die SBZ/Ostzone

 

 

Würgsdorf heute:       
2.6.Kindertag
1.9.Dorferntefest
24.11.Andreasparty
6.12.Nikolaus für Kinder
31.12.Silvesterparty
Quelle: www.bolkow.pl

    

    

 

    HEUTE by google-pow. jaworski.pl 
    

 

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  -----------------zur Seite Willkommen

 

Danke für Ihr Interesse

Nach oben